Rufen Sie uns gebührenfrei an:
0800 0321690

Charity - Die gute Tat

Kleine Patienten profitieren von Bofinger-Vortrag

Der Vortragsabend des Wirtschaftsweisen Peter Bofinger sorgte Anfang Oktober für ein volles IHK-Haus: Er referierte zum Thema „Was wird aus dem Euro?“ (Wir berichteten) Dazu eingeladen hatten die Würzburger Unternehmen Reinhart Immobilien Marketing und die Reinhart und Kosel GBR.

Neben interessanten Informationen über Euro und Eurozone hatte der Abend noch einen anderen guten Zweck: Als Organisatoren verzichteten Roland Reinhart (rechts) und Rainer Kosel auf Eintrittsgelder zugunsten von Spenden für die Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg. Deren Leiterin Monika Demmich konnte jetzt den Gesamterlös des Vortragabends in Höhe von 3062 Euro in Empfang nehmen.

Über die Spende freuen sich von links nach rechts: Prof. Dr. Paul-Gerhardt Schlegel (Leiter der Kinderonkologie), Monika Demmich (Leiterin der Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg), Roland Reinhart (Reinhart Immobilien Marketing)

Benefizkonzert mit Konstantin Wecker

Bis auf den letzten Platz gefüllt war der historische Innenhof der Alten Universität in Würzburg anlässlich eines Benefizkonzerts zugunsten der Christiane-Herzog-Ambulanz für mukoviszidosekranke Kinder an der Universitätskinderklinik in Würzburg. Veranstalter waren der Rotary Club Würzburg-Residenz und die Universität Würzburg, Institut für Musikpädagogik Prof. Dr. Friedhelm Brusniak."

Roland Reinhart im Interview mit Konstantin Wecker

Spende für Christiane-Herzog-Stiftung

Anlässlich des 50. Geburtstags von Roland Reinhart, Inhaber von Reinhart Immobilien Marketing in Würzburg, waren zahlreiche Gäste zur Geburtstagsfeier in den Firmensitz geladen. In der Einladung hatte Herr Reinhart den Wunsch geäußert von Geschenken abzusehen und stattdessen um eine Spende für die Christiane-Herzog-Stiftung zugunsten mukoviszidosekranker Kinder in Würzburg gebeten.

Der auf dem Spendenkonto eingegangene Gesamtbetrag in Höhe von € 6.250,00 wurde an Herrn Prof. Dr. Speer, Direktor der Kinderklinik, Frau Dr. Hebestreit und Herrn Dr. Hebestreit von der Mukoviszidose-Ambulanz der Würzburger Universitätsklinik durch Herrn Roland Reinhart überreicht. Mit dem Geld soll eine dringend notwendige Psychologenstelle finanziert werden.

Von links: Prof. Dr. Christian P. Speer (Direktor der Kinderklinik), Frau Dr. Annette Holl-Wieden und Frau Dr. Alexandra Hebestreit (Mukoviszidose-Station), Herr Roland Reinhart (Reinhart Immobilien Marketing) und Herrn Dr. Helge Hebestreit (Kinderklinik)

Brücke nach Armenien - Benefizaktion Kunst

Armenien leidet seit dem schweren Erdbeben vor 15 Jahren und den Bürgerkriegen unter bitterer Armut.

Die bekannten armenischen Maler Nikol Aghababian und Ferdinand Gyumretsi stellen 40 Bilder zur Verfügung, deren Erlös der "Prinz-Claus-Stiftung" für den Bau eines Krankenhauses in Armenien zu Gute kommt.

Die Botschafterin der Republik Armenien sowie die Oberbürgermeisterin der Stadt Würzburg haben daher gerne die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung übernommen.

Ausstellung der zeitgenössischen armenischen Malerei von Nikol Aghababian und Ferdinand Gyumretsi (18.03. - 17.04.2005) in Würzburg. Von links nach rechts: Geschäftsführer Reinhart Immobillien Roland Reinhart, Bürgermeisterin Würzburg Marion Schäfer, Stellv. Vorsitzender Interkap Deutschland Dr. Alexander Kopp, Bottschaftlerin Armenien in Deutschland Karine Kazinian, Präsident Interkap Armenien Norayr Zuloyan, Vorsitzender Interkap Deutschland Reiner Kosel

Benefizkonzert für Altenheim

Kunst ist einer der wichtigsten Exporte Armeniens. Das bewiesen anlässlich eines Benefizkonzerts von Reinhart Immobilien Marketing die Musiker des „Komitas“ Quartetts aus Jerewan am vergangenen Freitag im Toscanasaal der Würzburger Residenz.

Herr Reiner Kosel (Reinhart Immobilien Marketing)

Zuhörer erlebten an diesem Abend ein Konzert der Extraklasse. Eduard Tadovosyan brillierte auf einer Guaneri Geige aus dem 17. Jahrhundert. Auch das spricht für die Extraklasse der weltberühmten Virtuosen.

Das international berühmte Quartett präsentierte dem fachkundigen Publikum ein reichhaltiges und ausgewogenes Programm. Den Auftakt bildete die Passacaglia von G.F. Händel, ein Meisterstück des deutschen Komponisten aus der Zeit des Spätbarocks, das im Toscanasaal aus eben dieser Zeit wunderschön zur Geltung kam. Quartett Nr.2 in D des russischen Komponisten Alexander Borodin erinnerte daran, dass alle vier Musiker und das Quartett „Komitas“ selbst ihre Quellen aus der berühmten Moskauer Tschaikowski Akademie schöpfen. Mit dem Quartett Nr.11 F Minor, Op.122 von Dmitri Schostakovitsch wurde der Höhepunkt im ersten Teil des Konzerts erreicht: leidenschaftliche und kraftvolle Musik, die zu den Hauptwerken eines Streichquartettrepertoires zählen.

von links nach rechts: Komitas Quartett: Eduard Tadovosyan (1. Violine), Souren Akhnazaryan (2. Violine), Alexander Kozemyan (Viola) und Aram Talalyan (Cello)

Im zweiten Teil des Konzertes wurden Werke der armenischen Komponisten Komitas und Aram Khachatryan dem deutschen Publikum vorgestellt und jedes dieser brillanten, musikalischen Stücke erntete lang anhaltenden Beifall. Die begeisterten Zuhörer sparten zurecht nicht mit Bravorufen und nach drei Zugaben mit Standing ovations.
Dieses außergewöhnliche Benefizkonzert wurde von Reiner Kosel für die Hilfsorganisation Interkap initiiert. Der Erlös kommt dem Altenheim in Vanadzor, Armenien zugute.